heute im Café

2014-01-27 17.14.50

las ich „“unter dem Lorbeerbaum, dessen Blätter wie Blechplättchen leise rascheln“ (W.G. Sebald – die Ausgewanderten) – und während draußen der Schnee unaufhörlich rieselte erinnerte ich mich an das Klingen des klirrenden Eises an den  Ästen im eingeisten Petersburg (Eis-Geister!) – und eine meine Aufnahmen eingestäubter (und folgerichtig stiller) Bäume in Archangelsk. Schnee ist still, erst Eis bringt ein feines Klirren, wie von Plättchen …

2013-03-29 07.49.40

2013-03-29 09.51.39

2013-03-29 09.52.25

 

 

 

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Knistern, Linien, Luzides veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s